0 Artikel

Atemregler Lungenautomat erste Stufen Poseidon

Atemregler Lungenautomat erste Stufen

Die Atmung des Menschen ist eine der wichtigsten Lebensfunktionen des Menschen. Unter normalen Bedingungen wird die Umgebungsluft geatmet. Diese besteht im Wesentlichen zu 21 % Sauerstoff und zu gerundet 79 % Stickstoff. Ist es aber nicht möglich die Umgebungsluft direkt zu atmen, weil diese giftig ist oder man sich beim Tauchen als Taucher unter Wasser befindet werden technische Vorrichtungen benutzt um die lebensnotwendige Atmung zu gewährleisten.

 

Diese sind im Wesentlichen:

  • Atemregler auch Lungenautomat oder umgangssprachlich Automat genannt

  • Oberflächenversorgung über Schlauchsysteme auch Nabelschnur genannt

  • Kreislaufgeräte auch neu deutsch Rebreather

Lungenautomaten und Atemregler

Lungenautomaten haben die Aufgabe den Taucher, Feuerwehrmann oder den Arbeiter in kontaminierter Umgebung, das Atemgas bedarfsgerecht zur Verfügung zu stellen. Dazu muss der Flaschendruck auf den Umgebungsdruck reduziert werden. In der Vergangenheit ist diese Aufgabe einen Druckminderer mit einer Stufe zugefallen. Diese auch als Zweischlauchautomat bekannte System hat aber den Nachteil, das die Atemarbeit ziemlich hoch gewesen ist. Zudem ist der Einatemwiederstand und der Ausatemwiderstand lageabhängig. Entscheidend für den Atemkomfort ist die richtige Lage am Körper des Tauchers gewesen.

Aus diesen Nachteilen heraus entstanden die Einschlauchautomaten, die heute noch in Gebrauch befindlichen Atemregler. Einer der ersten Einschlauchregler weltweit war der Cyklon 300 vom schwedischen Hersteller Poseidon. Dieser Atemregler ist heute noch mit der Bezeichnung Cyklon 5000 einer der besten Lungenautomaten weltweit.

Eine entscheidende Veränderung bei den neuen Atemreglern war die Einführung eines zweistufigen Druckreduzierung-Systems das aus einer ersten Stufe und einer zweiten Stufe besteht.

Erste Stufe Atemregler

Die erste Stufe eines Lungenautomaten hat die Aufgabe den Druck aus der Tauchflasche oder Atemschutzflasche auf einen vom Hersteller vorgegebenen Mitteldruck zu reduzieren. Dieser liegt unterschiedlich des Typs des Atemreglers bei 8 bis 12,5 bar über dem Umgebungsdruck. Da bei Tauchgängen der Umgebungsdruck in Abhängigkeit der Tauchtiefe sich verändert werden technische Lösungen angewendet, die den Mitteldruck steuern. Im Wesentlichen werden dazu zwei verschiedenen Konstruktionen benutzt

  • Kolben gesteuerte erste Stufe

  • Membran gesteuerte erste Stufen

Die technischen Daten von Atemreglern werden von verschiedenen DIN und EN - Normen geregelt. So sind die Abmessungen des Gewindeanschlusses für das Tauchflaschenventil in der EN-144 zusammengestellt.

Kolben gesteuerte erste Stufe Atemregler

Die Funktionsweise der Kolben-gesteuerten ersten Stufen ist relativ simpel, ein federbelasteter Kolben wird durch den Mitteldruck entgegen der Federkraft gesteuerte Kolben öffnet und schließt ein Hochdruckventil. Sinkt der Mitteldruck, überwiegt die Federkraft, und es öffnet sich das Ventil. Steigt der Mitteldruck, überwiegt der Luftdruck und der Steuerkolben schließt das Hochdruckventil. Um den Mitteldruck entsprechend der Tauchtiefe nachzustellen wird das Wasser durch vorhandenen Bohrungen nach innen geleitet und wirkt da parallel zur Druckkraft der Feder auf den Kolben. Die Löcher im Gehäuse der ersten Stufe sind das Erkennungsmerkmal für Kolben gesteuerte Atemregler. Typische Vertreter von Kolben gesteuerten Lungenautomaten sind:

  • Cyklon 300 und Cyklon 5000 von Poseidon

  • Spiro Club von Aqualung

  • MK17 von Scubapro

  • XS 2 / AC2 von Cressi

  • MR 12 von Mares

  • Atomic von Atomic Aquatics

Um die Schmutzwassertauglichkeit und die Vereisungsgefahr zu verbessern werden bei Kolben gesteuerten Automaten oft sogenannte Eiskitts montiert. Diese Eiskitts verhindern den direkten Kontakt des Arbeitskolbens mit dem Wasser der Umgebung, durch Zwischenschalten einer über eine elastische Kammer wirkenden Flüssigkeit. Dazu werden entweder Glyzerin Wassergemische oder Silikonöl verwendet. Hier werden auch die begriffe nasse erste Stufe angewendet. Es gibt aber auch Kolben-gesteuerte Erste Stufen mit trockener ersten Stufe z.B. Den Lungenautomaten von Dräger der Regler Shark. Für die Lungenautomaten des Typen Cyklon von Poseidon, sind verschiedenen Eiskitts im Umlauf.

Membran gesteuerte erste Stufen Lungenautomaten

Die Funktionsweise der Membran gesteuerten ersten Stufe unterscheidet sich von Kolben-gesteuerten ersten Stufen dadurch, das der Kolben durch eine elastische Membran ersetzt wird. Und das Gehäuse wasserdicht nach außen abschließt. Dieses auch als trockene erste Stufe bezeichnete System ist in der Regel aufwendiger herzustellen wie das Kolbensystem.
Zur Funktionsweise siehe animierte Grafik von Wikipedia

Poseidon erste Stufe Atemregler Cyklon 5000 Funktionsweise

Zu den typischen Vertretern der Membran gesteuerte ersten Stufen gehören:

  • Lungenautomat Xstream von Poseidon, der einzige mit einer Zulassung bis 200 m Tauchtiefe

  • Atemregler Jetstream MK3 von Poseidon

  • ATX Serie von Apeks

     

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit hier oder in Ihrem Kundenkonto wieder abbestellt werden.